2023, September 05
·
Sicherheit
·
9 min read
·
Matt S.

Was ist ein böser Zwillingsangriff? Tipps zum Schutz

Evil Twin Attack ist ein Cybersecurity-Exploit, bei dem sich ahnungslose Benutzer mit einem bösartigen Wi-Fi-Zugangspunkt verbinden, der einem legitimen Netzwerk ähnelt.

Ständig tauchen neue Bedrohungen auf, die unsere Verteidigung herausfordern und sensible Daten gefährden. Einer dieser neuen Angriffe ist der Evil Twin Attack, ein betrügerischer Angriff, der das Vertrauen der Nutzer in Wi-Fi-Netzwerke ausnutzt.
Bei dieser Art von Cyberangriff wird ein gefälschter Zugangspunkt eingerichtet, der geschickt als legitimes Netzwerk getarnt ist und ahnungslose Personen dazu verleitet, sich mit diesem zu verbinden. Heute werden wir uns mit den Feinheiten des Evil Twin-Angriffs befassen und seine Funktionsweise und möglichen Folgen untersuchen. Darüber hinaus geben wir Ihnen wertvolle Schutztipps, um sich vor diesem raffinierten Angriff zu schützen. Wenn Sie die Anatomie des Evil Twin Attack verstehen und wirksame Schutzmaßnahmen ergreifen, können Sie Ihre Cybersicherheit verbessern und Ihre persönlichen Daten davor schützen, in die falschen Hände zu geraten. Wir laden Sie herzlich ein, diesen Blogbeitrag zu lesen und die Geheimnisse des Evil Twin Attack zu lüften.

Geschichte der bösen Zwillingsanschläge

Die Ursprünge der Evil-Twin-Angriffe lassen sich bis zur Einführung der Wi-Fi-Technologie selbst zurückverfolgen. Als sich drahtlose Netzwerke zu verbreiten begannen, erkannten Hacker die Gelegenheit, diesen neu entdeckten Komfort auszunutzen. Das Konzept des Evil-Twin-Angriffs kam zustande, als Cyberkriminelle erkannten, dass sie das Vertrauen der Benutzer in öffentliche Wi-Fi-Netzwerke ausnutzen konnten. Indem sie ihr Wissen über Netzwerkschwachstellen nutzten, begannen Hacker, bösartige Zugangspunkte zu erstellen, die mit legitimen Netzwerken identisch zu sein schienen. Ahnungslose Benutzer, die sich mit dem Internet verbinden wollten, tappten unwissentlich in die Falle, indem sie sich mit diesen bösartigen Betrügern verbanden. Seitdem haben sich die Evil-Twin-Angriffe weiterentwickelt und sind immer raffinierter geworden, so dass sie eine erhebliche Bedrohung für die Daten und die Privatsphäre der Nutzer darstellen.
In den letzten Jahren hat die Häufigkeit von Evil Twin Attacks deutlich zugenommen. Mit der wachsenden Beliebtheit von Wi-Fi und der zunehmenden Abhängigkeit von drahtlosen Verbindungen haben Cyberkriminelle die Gelegenheit ergriffen, ahnungslose Personen auszunutzen. Die Leichtigkeit, mit der diese Angriffe ausgeführt werden können, hat in Verbindung mit der weit verbreiteten Nutzung von öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken in Geschäftsräumen, Flughäfen, Cafés und Hotels zum Anstieg der Evil Twin Attacks beigetragen. Darüber hinaus haben Fortschritte in der Technologie es den Hackern ermöglicht, ihre Techniken zu verfeinern, wodurch es für die Benutzer noch schwieriger geworden ist, zwischen echten und bösartigen Netzwerken zu unterscheiden. Infolgedessen ist die Zahl der gemeldeten Vorfälle im Zusammenhang mit Evil-Twin-Angriffen weiter gestiegen, was es für Einzelpersonen und Organisationen noch dringlicher macht, wachsam zu bleiben und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz ihrer sensiblen Daten zu treffen.

Definition des Angriffs des bösen Zwillings

Ein "Evil Twin"-Angriff ist ein ausgeklügeltes Cybersecurity-Exploit, bei dem ein böswilliger Akteur einen gefälschten Wi-Fi-Zugangspunkt einrichtet, der einem legitimen Netzwerk sehr ähnlich ist. Dieser betrügerische Klon, der auch als Evil Twin bezeichnet wird, zielt darauf ab, ahnungslose Nutzer in dem Glauben zu lassen, dass sie auf ein vertrauenswürdiges Netzwerk zugreifen.
Sobald eine Verbindung hergestellt ist, kann der Angreifer den Internetverkehr des Opfers abfangen, überwachen und manipulieren und sich so unbefugten Zugang zu sensiblen Informationen verschaffen. Indem er sich als legitimes Netzwerk ausgibt, nutzt der Evil-Twin-Angriff das inhärente Vertrauen der Benutzer in Wi-Fi-Verbindungen aus, so dass es für die Opfer schwierig ist, die bösartige Natur des Netzwerks zu erkennen, mit dem sie sich verbunden haben. Diese Art von Angriff kann schwerwiegende Folgen haben, wie z. B. Datendiebstahl, finanzielle Verluste, unbefugten Zugriff auf persönliche Konten und die mögliche Preisgabe vertraulicher Informationen. Um sicherzustellen, dass Einzelpersonen und Unternehmen sich wirksam gegen diese heimtückische Bedrohung wehren können, ist es wichtig, über Evil Twin Attacks informiert zu sein.

Wie funktioniert der Evil Twin Attack eigentlich?

Wenn man die Definition liest, ist es wahrscheinlich unklar, wie es tatsächlich funktioniert. Deshalb hier eine kurze, detaillierte Auflistung dessen, was passiert. Im Wesentlichen sind dies die Schritte des Evil Twin Attack, denen der Angreifer folgt, um seinen Plan auszuführen:
  • Access Point (AP) Spoofing: Der Angreifer erstellt einen gefälschten Wi-Fi-Punkt, der wie ein echtes Netzwerk aussieht, indem er den gleichen Namen und manchmal auch die gleichen Sicherheitseinstellungen verwendet.
  • Signalausstrahlung: Der Angreifer sorgt dafür, dass sein gefälschtes Netzwerk ein stärkeres Signal als andere Netzwerke in der Nähe hat, um ahnungslose Benutzer anzulocken.
  • Benutzerverbindung: Personen, die nach Wi-Fi-Netzwerken suchen, halten das gefälschte Netzwerk für eine zuverlässige Option und stellen eine Verbindung her, ohne zu merken, dass es sich um ein bösartiges Netzwerk handelt.
  • Netzwerk-Authentifizierung: Sobald die Verbindung hergestellt ist, fordert das Gerät des Opfers eine Authentifizierung durch das gefälschte Netzwerk an. Der Angreifer kann den Authentifizierungsprozess des echten Netzwerks imitieren oder komplett umgehen, um sofortigen Zugriff zu erhalten.
  • Abfangen des Datenverkehrs: Nachdem er sich mit dem gefälschten Netzwerk verbunden hat, kann der Angreifer den Internetverkehr des Opfers abfangen und überwachen. So können sie sensible Informationen wie Passwörter, Kreditkartendaten oder private Nachrichten abfangen.
  • Ausbeutung und Manipulation: In einigen Fällen kann der Angreifer den Internetverkehr des Opfers auf seine eigenen bösartigen Websites umleiten oder schädlichen Code in die Browsing-Sitzungen des Opfers einfügen.
  • Data Harvesting oder Kontrolle: Der Angreifer sammelt die abgefangenen Daten, um sie unbefugt zu nutzen, oder erlangt unbefugte Kontrolle über Geräte, die mit dem gefälschten Netzwerk verbunden sind.
Hier ist eine Illustration von Avast, wie die Evil Twin Attack aussieht (Lesen Sie deren Artikel über Evil Twin Attacks - Klicken Sie hier):
Um sich vor einem Evil Twin-Angriff zu schützen, ist es wichtig, bei der Verbindung mit Wi-Fi-Netzwerken vorsichtig zu sein. Überprüfen Sie die Netzwerknamen, verwenden Sie sichere Verbindungen wie VPNs und seien Sie vorsichtig, wenn Sie sensible Informationen weitergeben.

Beispiele für Angriffe des bösen Zwillings

Die Angriffe des bösen Zwillings können an verschiedenen Orten stattfinden, aber es gibt bestimmte Szenarien, in denen sie am häufigsten vorkommen. Hier sind einige der beliebtesten Szenarien:
1. Coffee Shop Wi-Fi: Die Angreifer erstellen ein gefälschtes Wi-Fi-Netzwerk, das dem offiziellen Netzwerk eines bekannten Cafés ähnelt. Die Kunden verbinden sich unwissentlich mit dem Netzwerk des Angreifers, wodurch ihre Daten abgefangen werden können.
2. Hotel-Netzwerk: In Hotels richten die Angreifer einen bösartigen Zugangspunkt ein, der wie das legitime Netzwerk aussieht. Gäste, die auf der Suche nach einem zuverlässigen Netzwerk sind, stellen eine Verbindung zum bösen Zwilling des Angreifers her und geben unwissentlich ihre vertraulichen Daten preis.
3. Flughafen-Wi-Fi: Die Angreifer nutzen das Vertrauen der Menschen in Flughafennetzwerke aus und erstellen ein gefälschtes Netzwerk mit einem Namen, der dem offiziellen Flughafen-Wi-Fi ähnelt. Nutzer, die eine Verbindung herstellen möchten, verbinden sich mit dem bösartigen Netzwerk und geben dem Angreifer Zugriff auf ihre persönlichen Daten.
4. Öffentliche Wi-Fi-Hotspots: Angreifer nutzen öffentliches WLAN an Orten wie Parks, Bibliotheken oder Einkaufszentren aus. Sie erstellen ein "Evil Twin"-Netzwerk, das als offizielles öffentliches WLAN erscheint und ahnungslose Benutzer dazu verleitet, eine Verbindung herzustellen und Opfer eines Datenabgriffs zu werden.
5. Unternehmensnetzwerke: Bei gezielten Angriffen erstellen Angreifer ein gefälschtes Netzwerk mit demselben Namen wie das interne Wi-Fi eines Unternehmens. Auf diese Weise können sie sensible Informationen von Mitarbeitern abfangen, die sich unwissentlich mit dem bösartigen Netzwerk verbinden.
Diese Beispiele veranschaulichen die verschiedenen Szenarien, in denen Evil Twin-Angriffe stattfinden können, und machen deutlich, dass bei der Verbindung mit Wi-Fi-Netzwerken Vorsicht und Schutzmaßnahmen geboten sind.
Flughäfen sind eines der größten Ziele, wenn man an die Evil Twin Attacks denkt.

Schutz vor Angriffen der bösen Zwillinge

Um sich vor Angriffen der bösen Zwillinge zu schützen, muss man wachsam sein und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen. Hier sind einige wirksame Maßnahmen zum Schutz vor solchen Angriffen:
  • Überprüfen Sie die Netzwerknamen: Überprüfen Sie immer den Netzwerknamen (SSID), bevor Sie eine Verbindung zu einem Wi-Fi-Netzwerk herstellen. Erkundigen Sie sich bei den Mitarbeitern der Einrichtung oder des Standorts nach dem korrekten Netzwerknamen, um zu vermeiden, dass Sie Opfer eines gefälschten Netzwerks werden.
  • Verwenden Sie sichere Verbindungen: Verwenden Sie, wann immer möglich, sichere Verbindungen wie Virtual Private Networks (VPNs), um Ihren Internetverkehr zu verschlüsseln. Ein VPN schafft einen sicheren Tunnel zwischen Ihrem Gerät und dem Netzwerk, wodurch es Angreifern erschwert wird, Ihre Daten abzufangen.
  • Seien Sie vorsichtig mit sensiblen Informationen: Geben Sie keine sensiblen Informationen wie Passwörter, Kreditkartendaten oder persönliche Daten ein, wenn Sie mit öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken verbunden sind. Warten Sie, bis Sie eine sichere und vertrauenswürdige Netzwerkverbindung haben, um solche Aktivitäten durchzuführen.
  • Geräte und Software aktualisieren: Halten Sie Ihre Geräte und Software mit den neuesten Sicherheits-Patches auf dem neuesten Stand. Regelmäßige Updates schützen vor bekannten Sicherheitslücken, die Angreifer häufig ausnutzen.
  • Deaktivieren Sie automatische Verbindungsfunktionen: Deaktivieren Sie die automatischen Verbindungsfunktionen auf Ihren Geräten, da sie sich möglicherweise automatisch mit einem vertrauten Netzwerk verbinden, ohne dessen Authentizität zu überprüfen.
  • Verbinden Sie sich mit vertrauenswürdigen Netzwerken: Verbinden Sie sich bevorzugt mit Netzwerken, denen Sie vertrauen, z. B. mit denen seriöser Unternehmen oder persönlicher mobiler Hotspots, und nicht mit öffentlichen oder unbekannten Netzwerken.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktoren-Authentifizierung (2FA): Aktivieren Sie 2FA für Ihre Online-Konten, sofern verfügbar. Dadurch wird eine zusätzliche Sicherheitsebene geschaffen, indem ein zweiter Verifizierungsschritt erforderlich ist, der es Angreifern erschwert, unbefugten Zugriff zu erhalten.
  • Bilden Sie sich weiter: Informieren Sie sich über die neuesten Arten von Cyber-Bedrohungen, einschließlich Evil Twin Attacks. Wenn Sie die Taktiken der Angreifer verstehen, können Sie wachsam bleiben und bessere Entscheidungen bezüglich Wi-Fi-Netzwerkverbindungen treffen.
Wenn Sie diese Präventivmaßnahmen befolgen, können Sie das Risiko, Opfer eines Evil Twin-Angriffs zu werden, erheblich verringern und Ihre Online-Sicherheit erhöhen.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Evil-Twin-Angriff ein raffinierter Cyberangriff ist, der das Vertrauen der Nutzer in Wi-Fi-Netzwerke ausnutzt. Mit der zunehmenden Beliebtheit drahtloser Verbindungen und der Leichtigkeit, mit der Angreifer bösartige Zugangspunkte einrichten können, hat die Verbreitung von Evil Twin Attacks zugenommen. Diese Angriffe können zu schwerwiegenden Folgen wie Datendiebstahl, finanziellen Verlusten und unbefugtem Zugriff auf persönliche Konten führen. Es ist wichtig, dass Einzelpersonen und Unternehmen wachsam bleiben und die notwendigen Vorkehrungen zum Schutz vor dieser heimtückischen Bedrohung treffen. Lesen Sie auch unseren Leitfaden, um herauszufinden, ob jemand Ihr Telefon ausspioniert - hier klicken.
Um sich gegen Evil Twin Attacks zu schützen, ist es wichtig, Netzwerknamen zu überprüfen, bevor man sich mit Wi-Fi-Netzwerken verbindet, und sichere Verbindungen wie VPNs zur Verschlüsselung des Internetverkehrs zu nutzen. Es wird auch empfohlen, bei der Weitergabe sensibler Informationen vorsichtig zu sein und Geräte und Software mit den neuesten Sicherheits-Patches zu aktualisieren. Die Deaktivierung automatischer Verbindungsfunktionen, die Bevorzugung vertrauenswürdiger Netzwerke, die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Information über die neuesten Cyber-Bedrohungen können die Online-Sicherheit weiter erhöhen.
Wenn Einzelpersonen und Organisationen die Funktionsweise von Evil Twin Attacks verstehen und wirksame Schutzmaßnahmen ergreifen, können sie ihre Cybersicherheit stärken und ihre sensiblen Daten davor schützen, in die falschen Hände zu geraten. Es liegt in unserer kollektiven Verantwortung, angesichts der sich entwickelnden Bedrohungen proaktiv zu bleiben und ein sichereres digitales Umfeld für alle zu fördern.
More blog posts
Wie prüfe ich, ob mein Telefon eSIM-kompatibel ist?
Erfahren Sie, ob Ihr Mobiltelefon mit eSIM kompatibel ist. Von iOS bis Android, Skyda eSIM führt Sie durch einfache Schritte, um sicherzustellen, dass Ihr Gerät kompatibel ist.
2024, January 12
·
eSIM
·
3 min read
·
Matt S.
Web-Filterung: Ein umfassender Leitfaden
Lernen Sie die wesentlichen Aspekte der Webfilterung kennen, einschließlich ihrer Arten, Vorteile und Nachteile, und erfahren Sie, wie Sie die richtige Webfilterlösung für Ihre Bedürfnisse auswählen.
2024, January 08
·
Sicherheit
·
6 min read
·
Matt S.
© 2024 Dragon Secure GmbH. All Rights Reserved · [email protected]